Samstag, 19. Juni 2010

Laut gedacht: Wer will ein freies Palästina wirklich?

Ich möchte heute ein paar Punkte aufführen, die vielleicht nachdenken lassen..

1. Israel hat nachweislich bis heute die einzige noch funktionierende Demokratie im nahen Osten, das ist Fakt! Ihre Palästina-Politik oder Blockaden können diesen nicht entkräften.

2. Dem Westen, besonders Deutschland, war es in der Vergangenheit sehr willkommen, die Anti- Israel- Nachrichten zwar mit einem Fingerzeig, aber wohlwollend, zuzulassen um die Ereignisse vom Zweiten Weltkrieg etwas zu relativieren, die Deutschland nach dem Krieg in vieler Hinsicht sehr belastet haben. Deutschland hat sich aber bez. Minderheitenvernichtung in ihrer jüngsten Geschichte vorbildlich verhalten und nie versucht, sich davon reinzuwaschen. Das kann man nicht von allen Staaten behaupten, die ähnliche Geschichten haben.

Was Deutschland nicht berücksichtigt hat, dass sie damit die kommende islamische Bewegungen indirekt unterstützen. Die Rechnung kommt noch, leider...

2. Niemand will ein freies Palästina. Weder die lauten türkische Politiker, die sich als Rechtsvertreter von Palästina aufführen, noch die arabischen Regierungen um Palästina.

a. Die Türkei sieht in Palästinensern die ewigen Verräter, die osmanische Soldaten für Engländer vergiftet und somit dem osmanischen Reich im Nahen Osten geschadet haben. Damals waren Palästina und viele andere orientalische Länder von Osmanen besetzt.

b. Es wird auch in der Türkei vermutet, dass palästinensische Ausbilder armenische Terroristen ausgebildet haben, die in den letzten Jahren etwa 40 türkische Diplomaten weltweit ermordeten.

c. Die Türkei hat bis heute einen Botschafter in Israel und hält nur ein kleines Konsulat in Palästina.. Jetzt frage ich laut: Wenn die Türkei es ernst meint, wieso versendet sie keinen Botschafter und leitet damit eine echte Anerkennung von Palästina offiziell ein?

d. Die politischen Verbindungen zwischen Israel und Türkei sind seit der Gründung von Israel sehr freundschaftlich, auch, verbindlicher als die breite Masse aktuell vermutet. Sie haben belegbare historische Gründe. Diese hier in Forum einzeln aufzuführen wäre zu umfangreich. Sie können aber bei Interesse recherchiert werden. Deshalb sehe ich in der Anwaltsrolle der Türkei vielmehr nationale politische Interessen der türkischen Regierung, als eine echte Israel- Kritik. Die türkische Regierung hat im Lande mit der Glaubwürdigkeit zu kämpfen und braucht dringend Profil stärkende Elemente.

Dazu kommt meine sehr sehr private Vermutung, dass die heutige Regierung von manchen machtvollen islamischen sehr bekannten öffentlichen Personen, die außerhalb der Türkei leben, nicht mehr ganz gewollt ist. Ich werde mich absolut nicht wundern, wenn demnächst die Rückwanderung von mächtigen Muslimen aus Übersee in den Schlagzeilen erscheinen. Ob der türkische Ministerpräsident es auch ahnt, dass er als Beauftragter im Lande nicht mehr so erwünscht ist und versucht ohnmächtig dagegen zu wirken? Eine antisemitische Stimmung kommt ihnen dabei sehr gelegen, weil nur ein türkischer Politiker sich traut, gegen Israel laut zu sein, ihm dann endlich von vielen Antisemiten weltweit applaudiert wird.. Tolles Konzept, oder? Ob das Erdogans wackelige Position im Lande festigen kann, werden wir sehen. Momentan scheint er mir wie jemand, der mit Hilfe seiner Begünstigten seine eigene Haut retten möchte und mit seinen zu offensiven Schritten auch seine ehemaligen Gönner und Unterstützer ärgert.

e. Weder ein Syrien, noch ein Jordanien sind an einem freien Palästina interessiert, weil sie dadurch geografische Nachteile haben würden.

f. Saudi Arabien und die restlichen undemokratischen muslimischen Länder im nahen Osten? Sie sind historisch an USA und England orientiert und schweigen seit Ewigkeiten, haben innige politische Beziehungen zur Israel. Außerdem, wie können solche Systeme ein demokratisches Palästina wünschen, wo sie selbst ihrem eigenen Volk nicht mal die Mindestfreiheit gewähren. Es wäre etwas unglaubwürdig, oder?

g. Ägypten? Sie kassieren seit Jahren etwa 3 Milliarden Dollar für das Kontrollieren von Sinai. Ob die Summen heute noch identisch sind, entkräftet meine Frage keineswegs. Ob jemand annimmt, Ägypten würde die Arbeit umsonst machen? Wer kann sich denn heute erlauben auf solche sicheren Einnahme-Quellen zu verzichten? Jetzt haben die Ägypter viel mehr Angst, dass event. der Türkei diese Rolle übergeben werden könnte und diese Gelder kassiert. Wie man merkt, niemand ist an einem freien Palästina wirklich interessiert.

h. Nicht mal die Hamas kann sich ernsthaft eine freies Palästina wünschen, da sie danach zwangsweise nicht mehr so mächtig und populär wären, wie sie jetzt sind.

Die real Leidtragenden sind wieder nur die Zivilisten und Kinder, deren Zukunft niemanden wirklich interessiert. Nicht mal die ach so lauten Friedensaktivisten, die sich blauäugig für nur machtverteilende- und erhaltende Aktionen instrumentalisieren lassen, ohne sich tiefere Gedanken zu machen.


Aktuell: Seit heute Morgen(19.06.2010) fliegen türkische Flugzeuge sehr massiv Nordirak an und die westlichen Medien sind wieder erstaunlich leiser fast zögerlich als sonst..

Dieser Beitrag ist eine Erweiterung zum Beitrag vom 14.06.2010